Pioniergeist

Das erste und das beste Alkoholfreie,
statt nur das Erstbeste.

Prinzenbier

Ein ungewöhnliches Bier, ungewöhnlich an den Mann gebracht.

Ob koffeinfreier Kaffee oder vegane Schnitzel – Innovationen haben es am Anfang oft schwer. So auch unser Alkoholfreies, denn 1979 war die allgemeine Haltung gegenüber alkoholfreiem Bier eher skeptisch.

Aber unsere Braumeister hatten zu hart gearbeitet, um ihre Innovation unbemerkt zu lassen. Was folgte, war ein Geniestreich: Wir stellten unser bahnbrechendes Alkoholfreies einfach unter einem Decknamen vor.
Quasi als Trojanisches Pferd.

Das sogenannte „Prinzenbier“ wurde als köstliches, neues „alkoholarmes Bier“ angeboten. Barbesitzer und Einzelhändler bekamen nicht genug von dem neuen Gebräu. Die List flog auf, doch wir konnten beweisen, dass wir einen Platz neben gestandenen, alkoholhaltigen Bieren verdient haben. Denn am Ende zählt nur eines: richtig guter Geschmack.

Werbehistorie

Bier braucht keinen Alkohol.
Aber Werbung.

Wir von Clausthaler haben schon immer hart daran gearbeitet, etwas Besonderes zu schaffen und guten Geschmack zu beweisen. Auch in unserer Werbung. Wie soll die Welt sonst wissen, wie gut unser Bier ist?

In der ersten Kampagne ging es deswegen auch vorrangig darum zu verkünden, dass es jetzt ein alkoholfreies Bier gibt, das genauso gut schmeckt wie eines mit Alkohol.

Eine folgende Kampagne verschafft jedoch Clausthaler seinen felsenfesten Platz zwischen gestandenen Bieren. Mit dem einfachen Satz „Alles was ein Bier braucht.“ wird jedem klar, dass man mit einem Clausthaler zwar auf Alkohol, aber in keiner Weise auf Geschmack verzichtet. Eine Kampagne, die über Jahrzehnte erfolgreich lief, dank einer Aussage, die heute noch genauso zutrifft wie damals.

In die deutsche TV-Geschichte eingegangen sind die Spots einer Kampagne, die ebenso über viele Jahre erfolgreich lief: „Clausthaler. Nicht immer. Aber immer öfter.“. Mit diesem einprägsamen Slogan konnten wir unsere Position als erste und beste alkoholfreie Biermarke auf dem Markt festigen.